Diagnose


“Erst das Wort, dann die Pflanze, zulet­zt das Mess­er.”

Askle­pios

Jede Diag­nose basiert auf dem aus­führlichen Gespräch zwis­chen Patient und Ther­a­peut. Je nach Notwendigkeit schließen sich kör­per­liche Unter­suchun­gen und Laborun­ter­suchun­gen an.

Krankheit ist ein indi­vidu­eller Aus­druck des Men­schen und seines jew­eili­gen Befind­ens, der nur ver­standen wer­den kann durch das Erken­nen von Fak­toren wie Ver­hal­tensweisen,  sozialem Umfeld, Ernährungs­ge­wohn­heit­en und medi­zinis­ch­er Vorgeschichte.

Auf der Basis des geführten Gesprächs und durchge­führten Unter­suchun­gen kom­men wir zu ein­er Entschei­dung, welche Ther­a­pie die für Sie geeignet­ste ist, um den Kör­p­er in seinen Selb­s­theilungskräften zu unter­stützen und zu reg­ulieren.

Anamnese

In der Anam­nese (griechisch anám­nē­sis = Erin­nerung) wer­den sowohl die Vorgeschichte des Patien­ten, wie auch …

Weit­er­lesen

Labordiagnostik

Die vie­len Beschw­erde­bildern zugrunde liegen­den organ­is­chen Ursachen lassen sich oft­mals nicht durch das …

Weit­er­lesen

Pathophysiognomik

Patho­phys­iog­nomik (von griechisch pathos = Lei­den, Krankheit, physis = Natur, Gestalt und gnōmē = Erken­nt­nis) oder …

Weit­er­lesen

Untersuchung

Je nach Art der Beschw­er­den wer­den ver­schiedene kör­per­liche Unter­suchungsmeth­o­d­en ange­wandt …

Weit­er­lesen

Urinfunktionsdiagnostik

Je nach Art der Beschw­er­den wer­den ver­schiedene kör­per­liche Unter­suchungsmeth­o­d­en ange­wandt …

Weit­er­lesen