Körperliche Untersuchung

«Nicht der Arzt heilt, son­dern die Natur. Der Arzt kann nur ihr getreu­er Hel­fer und Die­ner sein. Er wird von ihr, nie­mals aber die Natur vom ihm lernen.»

Hip­po­kra­tes von Kos 

Je nach Art der Beschwer­den wer­den ver­schie­de­ne kör­per­li­che Unter­su­chungs­me­tho­den angewandt.

  • Die Inspek­ti­on, das Betrach­ten, z. B. bei Erkran­kun­gen der Haut.
  • Die Pal­pa­ti­on, das Abta­sten, z. B. bei Erkran­kun­gen inne­rer Organe.
  • Die Per­kus­si­on, das Abklop­fen, z.B. bei Erkran­kun­gen der Lunge.
  • Die Aus­kul­ta­ti­on, das Abhö­ren, z. B. bei Erkran­kun­gen des Herzens.
  • Die Funk­ti­ons­prü­fung, z. B. Beweg­lich­keit von Gelen­ken, Mes­sen des Blutdrucks.