Gebühren

GebüH

Die Gebühren für alle Behand­lun­gen richt­en sich nach dem Gebühren­verze­ich­nis für Heil­prak­tik­er (GebüH von 1985).  Zu Ihrer Infor­ma­tion kön­nen Sie die vorgegebe­nen Preise über fol­gen­den Link ein­se­hen:

Gebühren­verze­ich­nis für Heil­prak­tik­er (GebüH 1985)

Im Nor­mal­fall übernehmen die geset­zlichen Kranken- und Ersatzkassen keine Behand­lungskosten für naturheilkundliche Ther­a­piev­er­fahren. Bei Pri­vatver­sicherten hängt die Kostenüber­nahme vom jew­eili­gen Ver­trag ab, bitte fra­gen Sie im Zweifels­fall bei Ihrer Krankenkasse nach.

Wenn Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Ther­a­pie nicht übern­immt oder Sie aus anderen Grün­den eine Behand­lung als Selb­stzahler wün­schen, müssen die Kosten für die Behand­lung selb­st über­nom­men wer­den.

Nach §33 Einkom­men­steuerge­setz (EStG) kön­nen Behand­lungskosten durch den Heil­prak­tik­er, Fahrtkosten zum Heil­prak­tik­er, sowie Kosten für verord­nete Medika­mente als “außergewöhn­liche Belas­tun­gen” steuer­lich gel­tend gemacht wer­den, sofern die Summe der Beträge über der  “zumut­baren Belas­tung” liegt. Diese “zumut­baren Belas­tung” beträgt je nach Gesamt­be­trags der Einkün­fte und der Anzahl der Kinder zwis­chen  1%  und 7%  des Gesamt­be­trags der Einkün­fte.