antler on wood

Psychische Belastung beeinflusst Knochendichte


In dieser Studie wur­den über einen Zeitraum von 18 Monat­en 208 depres­sive Proban­den zwis­chen 18 und 65 Jahren unter­sucht. Es wurde fest­gestellt, dass es als Folge ein­er län­geren psy­chis­chen Belas­tung, Depres­sion oder Trau­ma­ta zu ein­er Bee­in­flus­sung der Homöostase (Gle­ichgewicht der phys­i­ol­o­gis­chen Kör­per­funk­tio­nen) von Gewebe und Knochen kom­men kann. Wenn sich im Laufe des Lebens phys­i­ol­o­gis­che und psy­chol­o­gis­che Belas­tun­gen wieder­holen, kann dies zu reduzierten oder über­schießen­den anabolen Reak­tio­nen führen. In bei­den von der Norm abwe­ichen­den Reak­tio­nen steigt das Risiko der ver­min­derten Knochen­dichte, und damit ein­er Osteo­porose.

Die genauen Zusam­men­hänge zwis­chen Ursache und Wirkung müssen laut den Autoren noch erforscht wer­den, auch wenn die Wech­sel­wirkung nachgewiesen wer­den kon­nte.

Link zur Studie: https://www.karger.com/Article/Abstract/503640