Schon gewusst? Der Brokkoli…


Der Brokkoli, aus der Fam­i­lie der Kreuzblütler ist eine Unter­art des Blu­menkohls. Er gehört zu den Kohlsorten mit dem höch­sten Gehalt an Eiweiß, Kalz­i­um, Provi­t­a­min A(Beta-Karotin) und Vit­a­min C. Er ist reich an Kali­um und arm an Natri­um. Darüber hin­aus enthält er wie alle Kreuzblütler kreb­swidrige schwe­fel­haltige sekundäre Pfanzen­stoffe, wie in vie­len Stu­di­en nachgewiesen wurde (1,2,3,4 s.unten).

Brokkoli sollte man so kurz wir möglich garen, um den Ver­lust der wertvollen Inhaltsstoffe zu min­dern und junge Triebe kön­nen auch roh oder leicht gedün­stet z.B. in Salat­en genossen wer­den.
Brokkoli begün­stigt die Auss­chei­dung von über­schüs­siger Flüs­sigkeit im Gewebe (Ödeme) und ent­lastet dadurch Herz und Kreis­lauf. Er ist sehr kalo­rien­arm und enthält wenig Zuck­er, daher ist er ide­al bei Dia­betes oder Übergewicht. Und sehr schmack­haft!

1 Stoewsad, G. Bioac­tive organosul­fur phy­to­chem­i­cals in Bras­si­ca oler­acea veg­eta­bles. Food chem. Tox­i­col. 33:537–543
2 Pre­o­brazhen­skaya, M.; Bukhman, V.M.; Korolev, A.M. et Al. Ascor­bigen and oth­er indole-derived com­pounds from bras­si­ca veg­eta­bles and their analogs as anti­car­cino­genic and immunomod­u­lat­ing agents. Phar­ma­col. , Ther., 60: 301–313
3 Mehta, R.; Liu, J.; Con­stan­ti­nou, A. et Al. Can­cer chemo­pre­ven­tive activ­i­ty of brassinin, a phy­toalex­in from cab­bage. Car­cino­gen­e­sis, 16:399–404
4 Chen, M.; Chen, L.T.; Boyce, H.W. Cru­cif­er­ous veg­eta­bles and glu­tathione: their effects on colon mucos­al glu­tathione lev­el and colon tumor devel­op­ment in rats induced by DMH. Nutr. Can­cer, 23:77–83