Schon gewusst? Der Granatapfel…


Der Granat­apfel wirkt entzün­dung­shem­mend und bere­ichert das Blut.
Der Granat­apfel liefert viel Vit­a­min C, E und B6, sowie beträchtliche Men­gen an Vit­a­min B1, B2 und Niacin. Auch Min­er­al­stoffe wie Kali­um, Kupfer und Eisen sind enthal­ten. Die sekundären Pflanzen­stoffe, die er enthält (Zitro­nen­säure, Tan­nine, Anthoyza­nine, Pel­letierin) tra­gen zur Reg­ulierung der Darm­flo­ra bei, wirken anti­sep­tisch, entzün­dung­shem­mend, antiox­ida­tiv, und kön­nen sog­ar kreb­sar­tige Verän­derun­gen im Darm aufhal­ten.

Darüber hin­aus haben sie eine alka­lisierende und blutreini­gende Wirkung. Der Granat­apfel unter­stützt die Vor­beu­gung vor Herz­in­farkt, helfen bei Gicht, und steigern durch den hohen Gehalt an Kupfer die Auf­nahme von Eisen. Er schmeckt frisch, als Saft oder Grena­dine (Sirup).