Vitamin D







Vitamin D-Mangel macht Gefäße steifer

(Kurier.at) Wiener Forscher fanden heraus, warum Vitamin D auch für den Blutdruck gut ist. Ist der Körper lange Zeit mit Vitamin D unterversorgt, dann hat das laut einer Wiener Studie Veränderungen der Blutgefäße zur Folge. Forscher der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben herausgefunden, dass der Mangel die Adern steifer werden lässt. Als Folge können sich die Gefäße unmittelbar nach einem Pumpstoß des Herzens schlechter ausdehnen, was zu erhöhten Blutdruckamplituden führe.



Vitamin D – Mangel oder nicht?

Aus der „Nationalen Verzehrsstudie II“, einer in den Jahren 2005 bis 2008 durchgeführten repräsentativen epidemiologischen Studie des Max-Rubner-Instituts in Karlsruhe geht hervor, dass „insgesamt 82% der Männer und 91% der Frauen die empfohlene tägliche Zufuhr (damals 5µg pro Tag) von Vitamin D nicht erreichen. Die Anteile sind am Höchsten bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen (>86% bei den Männern, >96% bei den Frauen) und den Senioren (94% bei den Männern, 97% bei den Frauen).“