Homöopathie

Homöopathie Tübingen

„Die höchsten Güter des Menschen sind, ein reines Gewissen und die Gesundheit. Das eine erreicht man durch die Liebe zu Gott und die Selbsterkenntnis. Das andere durch die Homöopathie.“
Samuel Hahnemann

Homöopathie (von altgriechisch hómoios: gleich, gleichartig, ähnlich‘ und páthos: Leid, Schmerz, Affekt, Gefühl‘; wörtlich also „ähnliches Leiden“) ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruht.

Das Prinzip, Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen, wurde erstmals durch den spätmittelalterlichen Arzt Paracelsus formuliert. Durch seine umfassende Kenntnisse in den damaligen Naturwissenschaften und auch mit den Geheimnissen der Alchimie und der Astrologie, erkannte er, dass sich die Naturgesetze im Kosmos und allen irdischen Erscheinungsformen in ähnlicher Weise wiederfinden.

Paracelsus war der Ansicht, dass giftige Stoffe, die in großen Dosen den Körper erkranken lassen, in kleinen Dosen genau diese Krankheit heilen könnten. Das von Paracelsus praktizierte Ähnlichkeitsprinzip geriet nach seinem Tode in Vergessenheit, bis es in den homöopathischen Lehren Hahnemanns wiederentdeckt wurde.