Konzept


“Gott hat niemals eine Krankheit entste­hen lassen, für die er nicht auch eine Arznei geschaf­fen hat.”
Paracel­sus

Entlasten

Ent­las­ten muss man dort wo Schmerzen vorherrschen. Erst wenn der Schmerz gelin­dert oder beseit­igt ist entste­ht Offen­heit für die Ursach­en­er­grün­dung, das Über­denken der Lebens­ge­wohn­heit­en  und es kann tief­greifend­er am Heilung­sprozess (z.B. chro­nis­ch­er Erkrankun­gen) gear­beit­et wer­den.

“Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesund­heit auf­bringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.”
Sebas­t­ian Kneipp

Entgiften

Sebas­t­ian Kneipp sagte “es gibt 3 Ther­a­pi­en: Ent­giften, ent­giften und ent­giften”.

In unser­er immer kom­plex­er wer­den­den Welt sind wir nicht mehr nur lokalen und uns bekan­nten Erregern und Giften aus­ge­set­zt, son­dern zunehmend von Fremde­in­flüssen belastet, auf die wir keinen Ein­fluss haben. Auch die Ernährung spielt hier eine große Rolle.

Und oft­mals stellt sich ein Ther­a­pieer­folg nicht ein, weil der Kör­p­er durch Schlack­en- und Gift­stoffe die Heilmit­tel nicht richtig aufnehmen kann. Den Kör­p­er zu ent­giften ist auch pro­phy­lak­tisch notwendig, um uns gesund zu erhal­ten und Organ­sys­teme in ihrer natür­lichen Funk­tion zu unter­stützen.

“Sei fre­undlich zu deinem Leib, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.”
Tere­sa von Avi­la

Erkennen

Die Erken­nt­nis ist der erste Weg zur Besserung sagt der Volksmund, und in der Tat liegt jedem voll­ständi­gen Heilung­sprozess die Erken­nt­nis der Ursachen zugrunde. Zur Ursach­en­er­grün­dung ist eine gründliche Anam­nese wichtig, sowie das per­sön­liche Gespräch und eine Ver­laufs- und Erfol­gskon­trolle.