Mitochondrienmedizin


Die Mito­chon­drien als die Kraftwerke der Zellen nehmen eine zen­trale Rolle in unserem Kör­p­er ein und sind für eine Vielzahl an Stof­fwech­sel­prozessen ver­ant­wortlich. Fast jede unser Bil­lio­nen Kör­perzellen trägt rund 1500 der Mito­chon­drien in sich, Herz- und Ner­ven­zellen sog­ar 3000–5000! Sie bilden die Basis unser­er Energiegewin­nung in Form des ATP (Adenos­in­t­riphos­phats) als Motor des Lebens.

Sind sie geschwächt, über­mäßig belastet oder beschädigt, kann es zu Störun­gen im Energiestof­fwech­sel kom­men, die zu den tief­greifend­sten im Kör­p­er man­i­festierten Erkrankungs­for­men gehören. Dies kann sich symp­to­ma­tisch z.B. als Chron­ic Fatigue Syn­drome (CFS), Myopathie (Muskel­erkrankung), Neu­ropathie, Störun­gen des Magen-Darm-Trak­tes, chro­nis­che Schmerzen u.a. äußern, und der Kör­p­er wird in sein­er Reg­u­la­tions­fähigkeit mit Belas­tun­gen und Stress umzuge­hen stark eingeschränkt.

Ohne die nötige Energie ist es dem Kör­p­er nicht möglich aus eigen­er Kraft eine Gesun­dung zu erre­ichen. Daher ist das Ziel der Ther­a­pie die Regen­er­a­tion der Mito­chon­drien Funk­tion. Die sauer­stof­fab­hängige Energiegewin­nung wird aktiviert und die damit ver­bun­dene Leis­tung der Organe und Zellen verbessert, damit der Kör­p­er wieder gesun­den kann.