Konzept

«Gott hat nie­mals eine Krank­heit ent­ste­hen las­sen, für die er nicht auch eine Arz­nei geschaf­fen hat.»
Para­cel­sus

Entlasten

Ent­la­sten muss man dort wo Schmer­zen vor­herr­schen. Erst wenn der Schmerz gelin­dert oder besei­tigt ist ent­steht Offen­heit für die Ursa­ch­e­n­er­grün­dung, das Über­den­ken der Lebens­ge­wohn­hei­ten  und es kann tief­grei­fen­der am Hei­lungs­pro­zess (z.B. chro­ni­scher Erkran­kun­gen) gear­bei­tet werden.

«Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für sei­ne Gesund­heit auf­bringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krank­heit opfern.»
Seba­sti­an Kneipp

Entgiften

Seba­sti­an Kneipp sag­te «es gibt 3 The­ra­pien: Ent­gif­ten, ent­gif­ten und entgiften».

In unse­rer immer kom­ple­xer wer­den­den Welt sind wir nicht mehr nur loka­len und uns bekann­ten Erre­gern und Gif­ten aus­ge­setzt, son­dern zuneh­mend von Fremd­ein­flüs­sen bela­stet, auf die wir kei­nen Ein­fluss haben. Auch die Ernäh­rung spielt hier eine gro­ße Rolle.

Und oft­mals stellt sich ein The­ra­pie­er­folg nicht ein, weil der Kör­per durch Schlacken- und Gift­stof­fe die Heil­mit­tel nicht rich­tig auf­neh­men kann. Den Kör­per zu ent­gif­ten ist auch pro­phy­lak­tisch not­wen­dig, um uns gesund zu erhal­ten und Organ­sy­ste­me in ihrer natür­li­chen Funk­ti­on zu unterstützen.

«Sei freund­lich zu dei­nem Leib, damit die See­le Lust hat, dar­in zu wohnen.»
Tere­sa von Avila

Erkennen

Die Erkennt­nis ist der erste Weg zur Bes­se­rung sagt der Volks­mund, und in der Tat liegt jedem voll­stän­di­gen Hei­lungs­pro­zess die Erkennt­nis der Ursa­chen zugrun­de. Zur Ursa­ch­e­n­er­grün­dung ist eine gründ­li­che Ana­mne­se wich­tig, sowie das per­sön­li­che Gespräch und eine Ver­laufs- und Erfolgskontrolle.